Zur Webseite


(Titel/Komponist)
(Titel/Komponist, Inhalt/Trackliste)
(Titel/Komponist, Inhalt/Trackliste)
(Inhalt/Trackliste, Interpreten)
(Aufnahme, Musikregie, Tonregie, Bemerkungen)
Zurück zur Kurztitelübersicht Zurück zur Nummernblockübersicht

Bestellnummer 865 437    Titel/Komponist A 1. Gustav Kulkes seliges Ende (Auf den Höfen zu singen) (1929; Arr. nach volkstümlichen Motiven: Hanns Eisler) Aufnahme für das Versandhaus „Arbeiter-Kult“ (1929); 2. Ein teures Andenken (1929); 3. Der Kaktusverein (1932); 4. Die große Zeit (1924); 5. Herr Chefredakteur spricht zum Stabe (1929); 6. Sozialdemokratisches Mailiedchen (1923; M: Ernst Busch); 7. An einen deutschen Arbeiterjungen (1933); 8. Das Lied vom roten Pfeffer (1933); 9. Das illegale Wort (1934); 10. Abschied von Spanien (1939; M: Ernst Busch) Letztes Lied der XI. Internationalen Brigade ---- B 11. An einen Soldaten der Roten Armee (1942); 12. Erich Weinert spricht zu deutschen Soldaten über die Schützengräben hinweg: (1943) Manifest des Nationalkomitees „Freies Deutschland“ an die Wehrmacht und an das deutsche Volk „Deutschland wird nicht verloren sein“; 13. aus: Memento Stalingrad (1951); 14. Denk an Dein Kind (1941); 15. Der Führer (1941); 16. Die Hakenrune (1946); 17. Erich Weinert spricht auf dem Schriftsteller
Druck k. A.
Text D 89 I C 1A, D 89 I C 2A
Inhalt/Trackliste
1: Erich Weinert (Gesang), Hanns Eisler (Klavier); 2, 7: Li Weinert; 3, 8, 18: Robert Trösch; 4: Norbert Christian; 5, 11, 15: Herwart Grosse; 6: Ernst Busch (Gesang), Norbert Lange (Akkordeon); 9, 14: Helene Weigel; 10: Ernst Busch und Männerchor; 13: Wolfgang Langhoff; 16: Ernst Busch; 19: Ernst Busch (Gesang), Rundfunkchor Leipzig, Großes Rundfunkorchester Leipzig

Musikregie Rockstedt, Karl Hans    Tonregie Zusammenstellung: Brigitte Walzer; offenbar Stereophonisierungen; auf Hülle Falschschreibung Gustav "Kuhlkes" statt "Kulkes" seliges Ende