Zur Webseite


(Titel/Komponist)
(Titel/Komponist, Inhalt/Trackliste)
(Titel/Komponist, Inhalt/Trackliste)
(Inhalt/Trackliste, Interpreten)
(Aufnahme, Musikregie, Tonregie, Bemerkungen)
Zurück zur Kurztitelübersicht Zurück zur Nummernblockübersicht

Bestellnummer 865 315    Titel/Komponist A I. Lyrik - 1. Mailied (Mai 1771 mit 21 Jahren); 2. Willkommen und Abschied (Früh und Spätfassung ineins; 1770 mit 21 Jahren); 3. An Belinden (1775 mit 26 Jahren); 4. Herbstgefühl (Herbst 1775 mit 26 Jahren); 5. An Lida (14.4.1776 mit 26 Jahren); 6. An den Mond (frühe Fassung; 16.1.1778 mit 28 Jahren); 7. An den Mond (späte Fassung; vor 1789); 8. Die Liebende (1779 mit 29 Jahren); 9. Wanderers Nachtlied II (6.9.1780 mit 31 Jahren); 10. Römische Elegie V (Sept 1788 mit 39 Jahren); 11. Morgenklagen (Sommer 1788 mit 38 Jahren); 12. Philine (1795 mit 46 Jahren) ---- B 13. Nähe des Geliebten (April 1795 mit 45 Jahren); 14. Die Metamorphose der Pflanzen - Schicksal der Hand- und der Druckschrift, Das Lehrgedicht als Elegie (17./18.6.1798 mit 48 Jahren); 15. Talisman (1815 mit 65 Jahren); 16. Hatem; 17. Suleika (1815 M.v.W.) - a) Hochbeglückt (mit 31 Jahren) b) Ach, um deine feuchten Schwingen, c) Wie mit innigstem Behagen; 18. Gedichte sind… (nach 1810); 19. Ein Gleichnis (1828 mit 79 Jahre
Text A 82 W NT 1A, A 82 W NT 2A
Inhalt/Trackliste
Alexander Lang (I 1-3, 11; II 4, 6); Wilfried Ortmann (I 4, 10, 14); Jürgen Holtz (I 5, 9); Fred Düren (I 6, 7, 21, 23, II 8); Walfriede Schmitt (I 8, 13); Hannelore Koch (I 12; II 1); Wolfgang Dehler (I 15, 16, 19; II 5); Gabriele Heinz (I 17); Dieter Mann (I 18, 22; II 2); Jürgen Hentsch (I 20, 24; II 3, 7); II: Marion van de Kamp (Königin der Nacht),:Michael Gwisdek (1. Gewaffneter, in ihrem Dienst), Werner Dissel (2. Gewaffneter, in ihrem Dienst), Dieter Mann (Monostatos), Wolfgang Dehler (Sarastro), Gunter Schoß (Tamino), Hildegard Alex (Pamina), Hannelore Koch (Genius, ihr geraubtes Kind), Edwin Marian (Papageno), Gabriele Gysi (Dame), Gisela Fetting, Christina Klopsch, Astrid Pilzecker & Karin Pohl (Hüterinnen und Stimmen des Schicksals), Siegfried Hausmann, Rainer Kirste, Karl-Heinz Schmieder & Bernhard Strohbach (Sklaven und Gewaffnete der Nachtkönigin und Priester Taminos), Schlagwerk: Rudi Liebetrau, Flötensolo (komponiert von Ralf Hoyer): Werner Tast; Brieftext und Scenen-Anmerkungen Goethes: Jürgen Hentsch (Sprecher)

Tonregie Auswahl und Regie (I)/Vorhabensidee, Chöre, Dirigat und Inszenierung (II): Siegfried Wittlich; Regieassistenz (II): Ingrid Hauschild; Klangrealisation (II): Jürgen Meinel; das Fragment aus den Jahren 1795-1806 wurde zuvor nie aufgeführt